Moralt AG zieht aufs Haushamer Rotaform-Gelände

Moralt AG zieht aufs Haushamer Rotaform-Gelände

2015-09-22 15:52

Auf eine erfolgreiche Zukunft: Haushams Bürgermeister Jens Zangenfeind (r.) begrüßt Klaus Feile, Vorstand der Moralt AG, und dessen Mitarbeiter in den ehemaligen Rotaform-Hallen. In sechs Monaten startet die Produktion. © Thomas Plettenberg

Hausham - Es ist vollbracht. Nach über eineinhalb Jahren Leerstand kehrt wieder Leben in das Rotaform-Gelände in Hausham ein. Eigentümer Manfred Griehl und die Moralt AG aus Bad Tölz sind sich einig geworden.

Die Zeit ist Ende 2013 stehengeblieben. Kein einziger Eintrag ziert den Wandkalender im Büro des Produktionsleiters für das Jahr 2014. Und auch die Zeiger der schlichten Küchenuhr in der Maschinenhalle haben irgendwann zu Ticken aufgehört. Mit dem Auszug des insolventen Direktmailing-Anbieters Rotaform hat auch das Firmengelände an der Tiefenbachstraße in Hausham sein Leben ausgehaucht. Seit gestern atmet es wieder. Das Echo aufgeregter Stimmen hallt von den hohen Decken zurück, der Duft von warmem Leberkäse vertreibt die abgestandene Luft des verlassenen Industriebetriebs. Und ein stolzer Firmenchef schüttelt mit einem glücklichen Bürgermeister die Hände von 35 neugierigen Mitarbeitern. Nach mehr als eineinhalb Jahren Verhandlungen steht fest: Die Moralt AG zieht von Bad Tölz nach Hausham.

Klaus Feile, Vorstand des Herstellers von Funktionstürensystemen, und Manfred Griehl, Eigentümer des Areals, haben den Pachtvertrag bereits unterzeichnet. Er läuft bis Ende 2021, mit zwei Verlängerungsoptionen zu je fünf Jahren. „Hier haben wir eine Perspektive“, verkündet Feile seinen Mitarbeitern, während diese mit der Leberkässemmel in der Hand ihren neuen Arbeitsplatz erkunden. Dafür hat ihr Chef einen ganzen Bus gechartert. „Sie sollten sich selbst ein Bild machen können“, erklärt er. Und das fällt durchwegs positiv aus, wie Produktionsleiter Kaspar Wasensteiner bestätigt. „Ich habe zumindest nichts anderes gehört“, sagt er schmunzelnd. Zwar müssten die Kollegen mit einem längeren Arbeitsweg rechnen, dafür kämen sie aber aus den verwinkelten, 100 Jahre alten Mauern an der Schletzbaumsäge in Tölz heraus.

Doch auch in Hausham gibt es noch einiges zu tun. Der Umzug ist erst in einem halben Jahr vorgesehen. „Es passt noch nicht alles hier“, sagt Feile, „aber es wird passend gemacht.“ Eine halbe Million Euro wird Moralt in den Umbau der drei bestehenden, insgesamt 5000 Quadratmeter großen Produktionshallen investieren. Eigentümer Griehl schießt gut eine Million zu. Damit werden eine Absauganlage installiert, die Tore vergrößert und Fundamente in den Keller eingezogen. Kein Wunder: Die neue Pressenlinie wiegt 26 Tonnen. Eine weitere, 1000 Quadratmeter große Lagerhalle soll im Norden des Gebäudes entstehen. Die Musterschreinerei wird in einem Seitenraum untergebracht, erklärt Feile und lacht: „Hier zerstören wir den ganzen Tag Türen.“ Natürlich nur zu Testzwecken. Etwa, ob das Holz Flammen und Rauch aushält.

Endlich wieder weißer Rauch über dem Rotaform-Gelände – das gefällt auch Bürgermeister Jens Zangenfeind. Er hat in unermüdlichen Gesprächen den „Geburtshelfer“ für den Moralt-Umzug gespielt. „Es ist eine große Freude und ein Glücksfall für die Gemeinde, dass so ein Unternehmen zu uns kommt“, sagt Zangenfeind. Die notwendige Nutzungsänderung im Bebauungsplan und weitere rechtliche Grundlagen will er in einer Sondersitzung des Gemeinderats auf den Weg bringen. „Unsere Unterstützung endet nicht mit dem Vertragsabschluss“, verspricht Zangenfeind. Im Gegenteil: Man werde alles tun, dass so schnell wie möglich wieder Leben in die ehemaligen Rotaform-Hallen einkehrt. Eine neue Zeitrechnung hat begonnen.

Das ist die Moralt AG

Vor 100 Jahren kaufte August Moralt die Schletzbaumsäge in Bad Tölz. Die jetzige Moralt AG ist 2012 aus einer Teilung des Unternehmens hervorgegangen. Seitdem entwickeln die 35 Mitarbeiter Funktionstürensysteme für Schall-, Rauch- und Brandschutzlösungen aus Holzwerkstoffen und erzielen dabei 6,5 Millionen Euro Umsatz pro Jahr. Die Hälfte des Geschäfts wird im Ausland generiert. Differenzen mit dem Grundstückseigentümer und der Stadt Bad Tölz haben Moralt zu dem Umzug bewogen.

 

Quelle: Merkur.de

Zurück

Download Download